Tagesklinik für Rehabilitative Medizin

Ihr Weg zu uns ins Rehazentrum Schwerin

Sie können bei uns am Haus, je nach Leistungsträger, verschiedene Formen der Ambulanten Rehabilitation durchführen. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die AHB und schildern Ihnen, auf welchem Wege Sie diese bei uns in Anspruch nehmen können.

Anschlussheilbehandlung (AHB)

Beginn: Direkt innerhalb von 14 Tagen nach Ihrem Krankenhausaufenthalt oder medizinisch begründet erst einige Woche später erfolgen

Ziel:  

  • Vor Erreichen des Rentenalters: Überwindung der OP-Folgen und Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit für die Bewältigung von Alltag und Beruf
  •  Nach Erreichen des Rentenalters: Vermeidung von Pflegebedürftigkeit

Zugang: Der Krankenhaussozialdienst beantragt für Sie die AHB in Absprache mit dem Stationsarzt. Äußern Sie gerne den Wunsch nach einer AHB.

Dauer: 15 - 20 Behandlungstage und damit 3 - 4 Wochen, bei Planung therapiefreier Tage auch 5 - 6 Wochen

Inhalte: Zur Anwendung kommen physiotherapeutische oder ergotherapeutische Einzelanwendungen, Funktionsgymnastik in der Gruppe,  Medizinische Trainingstherapie,  sensomotorisches Training, Entspannungstraining, Stressbewältigung, Ernährungsberatung und physikalische Therapie.

Abschließend muss der Reha-Arzt unabhängig vom Hausarzt Ihre Arbeitsfähigkeit beurteilen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sie können bei uns am Haus, je nach Leistungsträger, verschiedene Formen der Ambulanten Rehabilitation durchführen. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die Ambulante Medizinische Rehabilitation (AMR) und die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) und schildern Ihnen, auf welchem Wege Sie diese bei uns in Anspruch nehmen können.

Ambulante Medizinische Rehabilitation (AMR)

Sie haben Anspruch auf eine AMR, wenn Krankheitsfolgen Ihre weitere Teilhabe am beruflichen oder sozialen Leben gefährden.

Zugang: Ihr Haus- oder Facharzt ist Ihr Ansprechpartner für einen Reha-Antrag. Ihr Arzt stellt bei medizinischer Notwendigkeit den Antrag bei Ihrem zuständigen Kostenträger.

Ziel:

  •  Vor Erreichen des Rentenalters: Erhalt oder Verbesserung einer bedrohten Erwerbsfähigkeit
  •  Nach Erreichen des Rentenalters: Vermeidung von Pflegebedürftigkeit
     

Dauer15 - 20 Behandlungstage und damit 3 - 4 Wochen

Inhalte: Zur Anwendung kommen physiotherapeutische oder ergotherapeutische Einzelanwendungen, Funktionsgymnastik in der Gruppe,  Medizinische Trainingstherapie, Entspannungstraining, Stressbewältigung, Ernährungsberatung und  physikalische Therapie

Abschließend muss der Reha-Arzt unabhängig vom Hausarzt Ihre Arbeitsfähigkeit beurteilen.

 

Die Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung (MBOR)

Sie haben Zugang zu einer MBOR, wenn Ihre Vorgeschichte Merkmale einer besonderen beruflichen Problemlage in Folge einer Erkrankung aufweist.

Zugang: Ihr Haus- oder Facharzt stellt einen Reha-Antrag.

Dauer: 20 - 25 Behandlungstage und damit 4-5 Wochen

Inhalte: Neben den aktiven und passiven Maßnahmen der Physiotherapie, physikalischen Therapie und Medizinischen Trainingstherapie wird ein berufliches Anforderungsprofil erhoben und es werden Ihre berufsbezogenen Funktionseinschränkungen festgestellt. Auf dieser Grundlage findet dann ein Arbeitssimulationstraining statt. Die besondere Arbeitsorientierung findet sich auch in der psychologischen Beratung und der Sozialberatung wieder mit dem Ziel,  Perspektiven für das weitere Erwerbsleben zu erkennen.

Abschließend muss der Reha-Art unabhängig vom Hausarzt Ihre Arbeitsfähigkeit beurteilen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sie können bei uns am Haus, je nach Leistungsträger, verschiedene Formen der Ambulanten Rehabilitation durchführen. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) und schildern Ihnen, auf welchem Wege Sie diese bei uns in Anspruch nehmen können.

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)

Ziel: Das komplexe Verfahren hat das Ziel Ihre Arbeitsfähigkeit schnellstmöglich wieder herzustellen.

Zugang: Wenden Sie sich an Ihren D-Arzt im Krankenhaus oder in der ambulanten Versorgung und erkundigen sich nach einer EAP.
Privat Versicherte können sich auch ohne vorherigen Unfall  an ihren Arzt wenden und sich alternativ zu einer Ambulanten Reha oder AHB auch nach einer EAP erkundigen.

Dauer: In der Regel 10 - 20 Behandlungstage. Sie befinden sich für 2-3 Stunden in unserer Einrichtung.

Inhalt: Sie erhalten täglich eine Komplexbehandlung aus physiotherapeutischer Einzelanwendung, medizinischer Trainingstherapie und physikalischer Therapie. Bei Bedarf kann zusätzlich Ergotherapie verordnet werden. Der Therapiefortschritt im Bereich der Kraftfähigkeit kann mit einem computergestützten isokinetischen Testsystem objektiv dokumentiert werden.

Jetzt Kontakt aufnehmen

 

Für den Fall, daß Sie zum Ende der Rehaphase zwar arbeitsfähig erscheinen, aber die Belastbarkeit nicht gesichert ist, kann der Reha-Arzt oder Ihr Fallmanager bei der Berufsgenossenschaft noch eine ABMR (Arbeitsplatzbezogene Muskuloskeletale Rehabilitation) für Sie beantragen.

Die Berufsspezifischen Aspekte innerhalb der medizinischen Rehabilitation nach Berufsunfällen spielen für die Unfallkassen eine immer entscheidendere Rolle - Ihr Weg zurück ins Arbeitsleben soll so gut es geht unterstützt werden. Das Rehazentrum Schwerin bietet deshalb eine von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung konzipierte Reha-Form an:


Die Arbeitsplatzbezogene muskuloskeletale Rehabilitation (ABMR)

Ziel: Durch die spezielle Orientierung an den Anforderungen Ihres Arbeitsplatzes soll Ihre Arbeitsfähigkeit nachhaltig gesichert werden.

Zugang: Nach vorausgegangener EAP/BGSW an Stelle einer stufenweisen Wiedereingliederung. Die Indikationsstellung erfolgt in der gemeinsamen Fallkonferenz oder während der EAP mit dem Arzt der Einrichtung, dem Patienten und dem Fallmager der BG. Der Fallmanager erteilt vor Ort oder per Fax eine Kostenzusage.

Die Arbeitsfähigkeit wird zum Ende der Maßnahme durch den Reha-Arzt festgestellt und an die BG übermittelt.

Reha-Beratung am Rehazentrum Schwerin

Um den Erfolg einer Rehabilitation bereits vorab zu sichern - durch Auskunft, Beratung und eine kompetente Einschätzung des Hilfebedarfs - steht Ihnen bei uns im Haus eine Reha-Beratung durch einen unserer Reha-Ärzte zur Verfügung.  Im Fokus unserer Beratung stehen die Zielsetzung, Zweckmäßigkeit und Erfolgsaussicht möglicher Leistungen zur Teilhabe an unserem Haus. Es wird Ihr individueller Hilfebedarf ermittelt und geklärt, welcher Rehabilitationsträger für die Leistungen zuständig ist.

  • Der Patient erhält eine umfangreiche diagnosespezifische Einzelberatung
  • Unterstützung bei jeglichen Maßnahmen, Terminvereinbarungen mit dem Ziel der Prozessverkürzung
  • Hilfestellungen bei der Antragstellung bei den jeweiligen Kostenträgern und Vermittlung von Kontakten - Weiterleitung und Nachbereitung durch unseren hausinternen Reha-Lotsendienst

Jetzt Termin vereinbaren

Kontaktformular

Ansprechpartner

Marcel Klüß ist der zentrale Ansprechpartner des Patientenservice Team Reha und beantwortet Ihnen alle Frage zur ambulanten Rehabilitation im Rehazentrum Schwerin.

Marcel Klüß

Patientenservice Team Reha
Telefon: 0385-3957 8 35

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder