Umbau im Rehazentrum

Stephan Sparwasser und Stefan Hill bei der Baubesprechung

Erweiterung des ärztlichen Dienstes findet sich in Räumen wieder

Schwerin • Im Juni waren im Rehazentrum in der Wuppertaler Straße nicht nur die Patienten aktiv, sondern auch wieder die Handwerker. Zur Erweiterung des ärztlichen Bereichs wurden Wände verschoben und weggenommen. Stephan Sparwasser, Geschäftsführer des Rehazentrums, koordinierte dieses Bauprojekt gemeinsam mit Ingenieur Stefan Hill. „Aktuell gibt es drei Fachärzte, von denen sich zwei ein Arztzimmer teilen, weil sich ihre Arbeitszeiten nicht überschneiden. Zukünftig wollen wir ihnen aber flexible Arbeitszeiten ermöglichen. Diese dienstliche Erweiterung haben wir deshalb jetzt auch auf die Räume übertragen”, erklärt Stephan Sparwasser. Für die bauliche Erweiterung um einen dritten Arztraum wurde ein vorhandenes Sprechzimmer verkleinert und auch ein Teil der Praxis für Ergotherapie entbehrt. „Der Raum musste zwar verkleinert werden, aber ein benachbarter Raum kam hinzu. Dadurch haben die Patienten für das Hirnleistungstraining nun sogar etwas mehr Ruhe“, so Stephan Sparwasser.
Beim Umbau wurde das Rehazentrum vom Bauservice Ertl, von Henschel Elektro- und Gebäudetechnik, Thomas Döge Raumausstattung und der Firma Aust Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik, Anlagenbau unterstützt.

Foto: maxpress; Stephan Sparwasser und Stefan Hill bei der Baubesprechung