Rehazentrum bietet Raum für eigene Ideen

Viele Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung der Mitarbeiter begünstigen therapeutischen Erfolg

(Interview im Standtmagazin "Hauspost", Ausgabe Novemver 2020)

 

hauspost: Herr Ross, was bieten Sie Ihren Mitarbeitern?

German Ross: Zum einen haben Physiotherapeuten bei uns 30 Minuten Zeit, um mit ihrem Patienten intensiv zu arbeiten. Das sind zehn Minuten mehr als üblich. Administrative Aufgaben übernehmen unsere Verwaltungsfachkräfte. Die Physiotherapeuten können sich so voll und ganz auf ihren Patienten konzentrieren und haben weniger Zeitdruck. Das gibt ihnen zum anderen auch die Möglichkeit, bessere Ideen entstehen zu lassen, um den Patienten effektiver zu behandeln.

 

hauspost: Welcher Ansatz steckt dahinter?

German Ross: Für viele Unternehmen steht die Wirtschaftlichkeit an oberster Stelle. Für Innovation stellt diese rein kaufmännische Sichtweise aber eine Grenze dar, die nur schwer zu überwinden ist. Mitarbeiter sind dann schnell unmotiviert. Unser Ansatz lautet daher, Spielraum für Austausch, Anwendungsvielfalt und Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen.

 

hauspost: Wie setzen Sie das um?

German Ross: Hat ein Mitarbeiter eine Idee, frage ich zuerst nach dem therapeutischen Potenzial. Unser Ideenmanagement sichert ab, dass keine Idee unbeachtet bleibt. Gute Ideen werden natürlich umgesetzt. Das ist der Grund, weshalb wir zuletzt über 100.000 Euro in ein Rückenzentrum, rund 40.000 Euro in das computergesteuerte sensomotorische Training der Schulter und unzählige Arbeitsstunden in den Aufbau des Lymphnetzes Schwerin investiert haben. Aus Erfahrung weiß ich, dass sich der wirtschaftliche Erfolg dann dem therapeutischen Erfolg anschließt.

 

hauspost: Welche Bedingungen erwarten Physiotherapeuten außerdem im Rehazentrum?

German Ross: Gerne unterstützen und fördern wir Fort- und Weiterbildungen und auch ein interner Wechsel in verschiedene Aufgabenbereiche ist möglich. Dank Investitionen in räumliche Erweiterung und höherer Flexibilität der Schichtplanung können wir den Umfang der Arbeitszeit nach oben oder unten anpassen. Dann besteht die Möglichkeit, für jede Behandlung in den Gerätebereich zu gehen – ohne lange Wege. Und auch unsere Mitarbeiter können pro Woche 30 Minuten für Ausdauertraining nutzen.

 

hauspost: Wer genau so ein Arbeitsfeld sucht und Ihr Team verstärken möchte, tut also was?

German Ross: Der sendet bitte an g.ross@reha-schwerin.de nur einen einzigen Satz: „Ich bin Physiotherapeut, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie oder Ergotherapeut und suche ein neues Team“. Das ist der Einstieg. Dann nehmen wir uns Zeit, den Bewerber kennenzulernen. Denn am Ende zählt die Person mehr als die Qualifikation.

 

ml