Rehazentrum auch aus Expertensicht auf hohem Niveau

Christian Wolter gab dem Reha-Team sein Feedback

Schwerin • Am 28. und 29. März hieß es für die Mitarbeiter des Rehazentrums Schwerin wieder Daumen drücken: Sie stellten sich zum zweiten Mal seit 2014 einer intensiven Prüfung zur Vergabe des Qualitätssiegels „Exzellente Qualität in der Rehabilitation” (EQR). Christian Wolter von DIOcert schaute in allen Abteilungen ganz genau hin und vergab die Rezertifizierung am Ende der zwei Tage. 

Im Rehazentrum wird großer Wert auf eine hohe medizinische, pflegerische und therapeutische Versorgungsqualität und die Zufriedenheit der Patienten gelegt. Ein konkretes, intern festgeschriebenes QM-System bildet dafür die Handlungsgrundlage und wird alle drei Jahre aus externer Expertensicht überprüft. Um die Rezertifizierung zu erhalten, gaben sogenannte interne Auditoren des Rehazentrums zunächst eine Selbstbewertung zu allen Prozessen, Bereichen und Kriterien ab. Diese glich der externe Auditor Christian Wolter mit seinen gewonnenen Eindrücken ab. Zwei Tage lang schaute er sich alle Bereiche an, führte Gespräche mit den Geschäftsführern, Abteilungsleitern, Ärzten und Therapeuten und fragte Anwendungsbeispiele ab – vom Verhalten im Notfall, gesetzlichen Regelungen, über die Inhalte des QM-Handbuchs und die kompetente Betreuung der Patienten an den Geräten, bis hin zur Aktualität von Dokumenten. Auf diese Weise verschaffte sich Christian Wolter einen guten Überblick. „Auffällig ist vor allem die dynamische Arbeitsatmosphäre. Es wird sehr viel für die Mitarbeiter getan. Fort- und Weiterbildungen, Schulungen werden angeboten. Es gibt wöchentliche Teambesprechungen. Das ist in dieser Form sehr selten und spiegelt sich deutlich in der Zufriedenheit der Mitarbeiter wieder”, so der Qualitätsmanager. Dies sei eine gute Basis, um sich ständig weiter zu entwickeln und als Unternehmen einen klaren Kopf zu bewahren. Auch die Ausstattung des Rehazentrums mit Schwimmbad und arbeitsorientiertem Therapiebereich hob Christian Wolter lobend hervor: „Hier wird alles getan, um den Patienten noch bessere Bewegungsmöglichkeiten zu bieten.” Bereits im Vorfeld hatte das Rehazentrum auf die Rezertifizierung hingearbeitet, denn seit 2014 werden in regelmäßigen Abständen sogenannte interne Audits durchgeführt. Für das Bestehen vorm Experten waren alle Mitarbeiter also bestens vorbereitet. Im Ergebnis konnte Christian Wolter die Gesamt-Selbsteinschätzung von 7,8 von 10 Punkten somit bestätigen und dem Rehazentrum am Ende wieder das Qualitäts-Zertifikat ausstellen: „Das Rehazentrum Schwerin befindet sich auf einem hohen Niveau – auch im deutschen Vergleich. Ich freue mich schon auf das Wiedersehen 2020.”  Christian Wolter ist Qualitätsmanager in einem Krankenhaus in Berlin und überprüft bis zu acht Mal im Jahr verschiedene stationäre und ambulante Einrichtungen.    
Marie-Luisa Lembcke, maxpress

BU: Christian Wolter gab dem Reha-Team sein Feedback
Foto: maxpress