Physiotherapeuten leben Gesundheit vor

Mitarbeiter im Rehazentrums sind selbst sportlich aktiv und motivieren so ihre Patienten

Schwerin • Jeder Therapeut ist von seinen Patienten schon einmal mit der Erwartung konfrontiert worden: „Von Ihnen werde ich fit gemacht!“. Die Herausforderung besteht dann meist darin, das „Machen“ an den Patienten zu delegieren und ihn zu motivieren, sich aktiv zu beteiligen. Auf diese Weise übernehmen Patienten auch Verantwortung für das Therapieergebnis. Wer als Therapeut Freude daran hat, den Wert der Gesundheit überzeugend zu vermitteln, hat also den größeren Therapieerfolg. Die dafür nötige Glaubwürdigkeit des Therapeuten setzt aber das erkennbare Engagement für die eigene Gesundheit voraus.

„Um unsere Therapeuten zu unterstützen, gewähren wir den freien Zugang in den Gerätebereich und geben 30 Minuten pro Woche für Ausdauertraining als Arbeitszeit dazu”, sagt Geschäftsführer German Ross. Einer, der diese Möglichkeit bereits nutzt ist Jan-Peter Latendorf. „Dreimal die Woche trainiere ich hier im Rehazentrum. In der Regel wärme ich mich auf dem Fahrradergometer auf und gehe dann an die -Geräte“, so der Physiotherapeut.

Wer außerdem innerhalb von sechs Monaten weniger als drei Tage krank ist, bekommt als Anerkennung einen Tag Urlaub als „Gesundheitstag“ geschenkt.

Wer genau so ein Arbeitsumfeld sucht und das engagierte Team am Grünen Tal als Physiotherapeut (m/w/d) verstärken möchte, sendet bitte per E-Mail nur einen einzigen Satz „Ich bin Physiotherapeut und suche ein neues Team“ an g.ross@reha-schwerin.de. HIER KLICKEN>> Das ist der Einstieg in ein persönliches Kennenlernen bei dem am Ende die Person mehr zählt als die Qualifikation.

 

BU: Physiotherapeut Jan-Peter Latendorf trainiert an einem Gerät in der „Rückenstraße” des Rehazentrums

Foto: maxpress