Offenes Ohr für Patienten

Im Rahmen der ambualnten Reha haben Sie die Möglichkeit sich durch eine Sozialarbeiterin oder Psychologin in Einzelgesprächen beraten zu lassen.

Anne Kuske nimmt Lob und Anregungen entgegen

Schwerin • Regelmäßiges Feedback und nützliche Hinweise zu bekommen, ist für das Rehazentrum Schwerin Gold wert. Aus diesem Grund erhalten Patienten am Ende einer Therapie, aber auch Verwandte, Ärzte oder Krankenkassen die Möglichkeit, von ihren persönlichen Erfahrungen mit dem Rehazentrum zu berichten. Mit Hilfe eines Meinungsbogens haben sie die Möglichkeit, Lob oder Anregungen – auch in einem freien Kommentar – abzugeben.

Beschwerdemanagerin Anne Kuske pflegt die gewonnenen Daten anschließend in eine große Datenbank ein und wertet diese zeitnah und jeden Monat gemeinsam mit der Geschäftsführung aus. „Das Feedback ist zu 90 bis 95 Prozent positiv. Unsere Physiotherapeuten erhalten viel Lob wegen ihres Engagements und ihrer fachlichen Kompetenz. Auch der Empfang und die Verwaltung werden sehr gut bewertet”, erzählt die 52-Jährige. Sollte es an der einen oder anderen Stelle doch einmal zu Problemen gekommen sein, kümmert sich Anne Kuske darum, die Zufriedenheit der Patienten schnellstmöglich wieder herzustellen. „Sofern der Fragebogen nicht anonym ausgefüllt wurde, nehme ich innerhalb von 14 Tagen Kontakt mit den Patienten auf. Dies kann schriftlich, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch erfolgen. Gemeinsam besprechen wir dann die genannten Anmerkungen”. Auf diese Weise fühlen sich die Patienten auch über die Therapie hinaus ernst und wichtig genommen.

Marie-Luisa Lembcke

Foto: Rehezentrum Schwerin - Seit drei Jahren arbeitet Anne Kuske als Beschwerdemanagerin