Mit gutem Beispiel vorangehen

Mitarbeiter des Rehazentrums haben Vorbildfunktion in Sachen Gesundheit und geben wertvolle Tipps

 

Dörte Mündel, Diätassistentin,

Ich versuche es nicht bei Lippenbekenntnissen zu belassen. Mein Motto heißt: „Mein Wille ist da und mein Fleisch ist nicht schwach.”

Ein gesundes Frühstück ist für mich die wichtigste Mahlzeit. So beginnt ein optimaler Start in meinen Tag. Es versorgt meinen Körper am Morgen schon mit reichlich Vitaminen und guten Nährstoffen. Ist das Frühstück richtig zusammengestellt, macht es mich glücklich und gibt mir viel Energie.

 

Josefine Huth, Psychologin,

Als Psychologin muss ich gut auf Geist und Seele aufpassen. Um beides zu stärken, gönne ich mir jeden Tag 20 Minuten nur für mich. Außerdem mache ich jeden Sonntag einen Wochenrückblick und beantworte mir zwei Fragen: Habe ich die Woche etwas Schönes gemacht oder erlebt und was ist diese Woche gut gelaufen? So kann ich auftanken und bei allen Aufgaben des Alltags mich selbst nicht aus dem Blick verlieren.

 

Andreas Link, Physiotherapeut,

Oh, du meine TSG Wismar, wann werde ich dich wiedersehen? Nun, so schnell nicht! Da das Training im Handballverein zurzeit nicht möglich ist, nutze ich diese Zeit, um für mich mein eigenes individuelles Übungsprogramm zu entwickeln und regelmäßig durchzuführen. Da kann ich richtig kreativ werden und unsere Patienten profitieren auch davon. Ein gelegentlicher Ausdauerlauf an der frischen Luft hält mich fit und gesund. Also ich bleibe am (Hand)Ball.