Facharzt für Orthopädie gesucht

Rehazentrum Schwerin sucht Nachfolger für Herrn Dr. Hensel

Räumliche Erweiterung im Rehazentrum ermöglicht individuelle Arbeitszeitgestaltung

Schwerin • Abwechslung, ein starkes Team und geregelte Arbeitszeiten – diese Dinge schätzt Dr. Andreas Hensel (Foto) bei seiner Arbeit am meisten. Zum Ende des Jahres wird sich der Facharzt für Orthopädie aus dem Rehazentrum verabschieden und ist dann nur noch in seiner weiter bestehenden Privatpraxis anzutreffen. Deshalb sucht das Rehazentrum einen geeigneten Nachfolger. Für ihn oder sie wurde bereits ein neues Sprechzimmer geschaffen.

Zwölf Jahre lang war Dr. Andreas Hensel am Rehazentrum ein Ansprechpartner für alle Kollegen und Patienten. Die Arbeit sei für ihn etwas ganz Besonderes gewesen. „Mir hat die Arbeit immer viel Spaß gemacht, vor allem, weil sie so abwechslungsreich ist. Wir haben Patienten aus verschiedenen Bereichen“, so der Facharzt. Zum einen hat er Patienten, die postoperativ behandelt werden, beispielsweise nach Brüchen, Unfällen oder  Implantationen von künstlichen Gelenken.

Zum anderen kümmert er sich um Patienten mit Verschleißerscheinungen. „Hier muss eine sozialmedizinische Einschätzung vorgenommen und geschaut werden, wie es auch beruflich weitergeht.“ Je nach Fall und ärztlicher Reha-Diagnose wird ein Therapieplan erarbeitet und in den drei bis vier Wochen der Behandlung werden alle Fortschritte dokumentiert.
Diese Aufgaben werden auch auf den Nachfolger von Dr. Andreas Hensel ab Oktober zukommen. Die Unterstützung des Chefarztes in der fachlichen Leitung des medizinischen Fachpersonals und das Mitwirken an der konzeptionellen Gestaltung von  modernen Reha-Erfordernissen und Standards zählen ebenfalls zum Tätigkeitsbereich.

„Am Rehazentrum zu arbeiten hat viele Vorteile. Wir sind ja im Verhältnis eine recht kleine Gruppe aus Ärzten und Therapeuten. Dadurch ergänzen wir uns alle sehr gut.“
Ein weiteres Plus sind geregelte Arbeitszeiten ohne Dienst. Familie und Freizeit lassen sich problemlos planen. „Noch bieten wir die Stelle des Facharztes mit 30 Stunden die Woche an. Zukünftig wird aber auch Vollzeit möglich sein“, sagt German Ross, Geschäftsführer des Rehazentrums. Hierfür wurden erst kürzlich die räumlichen Voraussetzungen geschaffen. Wo ehemals zwei Arztzimmer vorhanden waren, befinden sich nun drei Räume. Darüber hinaus werden Möglichkeiten für Schulungen, Fort- und Weiterbildungen angeboten und es gibt wöchentliche Teambesprechungen.

Neben fachlicher Kompetenz und Leidenschaft sollte der künftige Facharzt für Orthopädie auch soziale Kompetenzen mitbringen. „Wir arbeiten eng mit dem Patienten zusammen. Neben medizinischen Problemen spielen auch berufliche und soziale Aspekte eine entscheidende Rolle. Ich würde sagen, dass man Interesse zeigen und sich mit einbringen muss“, so Dr. Andreas Hensel.
Weitere Informationen zur Stellenausschreibung finden Interessierte unter www.reha-schwerin.de/jobs. Bewerbungen können an g.ross@reha-schwerin.de gesendet werden.

Foto: maxpress