Beruflicher Alltag im Fokus

Integration der Arbeitswelt in die Rehabilitation

Schwerin • Ein wichtiger Bestandteil einer Reha im Rehazentrum Schwerin ist die Integration der beruflichen Tätigkeit des Patienten. Oftmals stehen die körperlichen Beschwerden in direktem Zusammenhang mit der täglichen Arbeit. Bandscheibenvorfälle bei Krankenschwestern, Produktionsarbeitern oder Malern sind keine Seltenheit. 

Ziel einer jeden Reha ist es daher, dass die Rehabilitanden wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren können oder einen neuen finden. Im Rehazentrum wird der Arbeitsplatz nachempfunden und es wird geprüft, ob typische Bewegungs-abläufe, wie das Heben von schweren Backsteinen oder das dauerhafte Hochhalten einer Malerrolle, zum Beispiel rückenschonender ausgeführt werden können. Bei der Arbeitsplatzberatung für Büroangestellte werden Empfehlungen für einen ergonomischen Büroarbeitsplatz weitergegeben. Darüber hinaus unterstützt die Sozialberatung des Rehazentrums seine Patienten dabei, Anträge für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) zu beantragen, das heißt den Arbeitsplatz richtig auszustatten, Hilfsmittel und eine mögliche Weiterbildung zu erhalten. Auch bei der Suche nach einer neuen Tätigkeit oder Ausbildungsmöglichkeit hilft das Rehazentrum für den Fall gerne weiter. 

Marie-Luisa Lembcke - Maxpress